Säuglinge durchlaufen während ihrer Entwicklung unter anderem den sogenannten Ellbogen-Beckenstütz. Während dieser Stützphase in Bauchlage lernt der Säugling seinen Kopf zu halten. Die Muskeln im Schulterbereich werden gestärkt und die Beweglichkeit der Arme nimmt zu. Durch das Drehen des Kopfes und das Bewegen der Augen in verschiedene Richtungen wird die Raumwahrnehmung geschult. Dieser Entwicklungsprozess ist sehr wichtig, u.a. für die spätere Feinmotorik.

Wird diese Stützphase nicht ausreichend trainiert, oder sogar ganz ausgelassen, so kann es später zu folgenden Auffälligkeiten kommen:

  • Das Kind hat später beim Lesen Schwierigkeiten die Zeilen einzuhalten, rutscht in die andere Zeile und kann nicht bis zum Zeilenende lesen
  • Unruhiges Schriftbild und verkrampfte Stifthaltung
  • Schwierigkeiten bei der Blattaufteilung beim Schreiben und Rechnen
  • Konzentrationsstörungen
  • Reizbarkeit und Ungeduld, da das Kind sich sehr anstrengen muss die genannten Defizite auszugleichen, und doch nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis kommt
  • Generelle Probleme in der Grob- und Feinmotorik
  • Schwierigkeiten das Gleichgewicht zu halten – das Kind weigert sich bspw. Roller oder Fahrrad zu fahren
abweichende Säuglingsentwicklung
altersgerechte Säuglingsentwicklung